Schattenblick → INFOPOOL → MEDIZIN → FAKTEN


ERNÄHRUNG/1526: Ernährungstherapie - vereinfachte Empfehlung dank aktualisierter "Ärztlicher Notwendigkeitsbescheinigung" (DGEM)


GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG vom 1. September 2023

Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM)
Bundesverband deutscher Ernährungsmediziner e. V. (BDEM)
Deutsche Akademie für Ernährungsmedizin e. V. (DAEM)
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
Verband Deutscher Diätassistenten - Deutscher Bundesverband e. V. (VDD)
BerufsVerband Oecotrophologie e. V. (VDOE)
Verband für Ernährung und Diätetik e. V. (VFED)
QUETHEB - Deutsche Gesellschaft der qualifizierten Ernährungstherapeuten und Ernährungsberater e. V.

Ernährungstherapie: vereinfachte Empfehlung dank aktualisierter "Ärztlicher Notwendigkeitsbescheinigung"


Berlin - Ernährungstherapie kann bei vielen ernährungsbedingten Erkrankungen und bei Krankheiten, die diätetische Maßnahmen erfordern, die ärztliche Therapie hilfreich ergänzen. Mithilfe der "Ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung" kann Ernährungstherapie von Ärztinnen und Ärzten aller Fachrichtungen empfohlen werden. Mit dieser haben Patienten und Patientinnen die Möglichkeit, eine (anteilige) Kostenerstattung der ernährungstherapeutischen Leistung bei ihrer Krankenkasse zu beantragen. Das Formular wurde jetzt aktualisiert und ist ab sofort verfügbar.


Die Ernährungstherapie wird von fast allen gesetzlichen Krankenkassen als "Kann-Leistung" bezuschusst, wenn Patientinnen und Patienten eine entsprechende ärztliche Bescheinigung über die medizinische Notwendigkeit der Ernährungstherapie vorlegen. Ärzten und Ärztinnen steht die so genannte "Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung" jetzt in aktualisierter und überarbeiteter Version zur Verfügung. Die Bescheinigung kann als beschreibbares PDF-Dokument digital oder auch handschriftlich ausgestellt werden. Mit dem ausgefüllten Dokument haben Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, eine qualifizierte Ernährungsfachkraft aufzusuchen und im Vorfeld die (Teil-)Finanzierung durch ihre Krankenkasse zu beantragen. Das Ausstellen der "Ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung" belastet nicht das Heilmittelbudget.

Zu den qualifizierten Ernährungsfachkräften zählen zertifizierte Diätassistentinnen und Diätassistenten, Oecotrophologen und Oecotrophologinnen oder Ernährungswissenschaftlerinnen und Ernährungswissenschaftler. Sie sind in der jeweiligen Experten- bzw. Fachkräfte-Suche der in der Bescheinigung angegebenen zertifizierenden Verbände und Fachgesellschaften zu finden.

Die "Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung" dient der Optimierung der interprofessionellen Zusammenarbeit. Die ergänzende Beratung durch qualifizierte Ernährungsfachkräfte setzt eine eng abgestimmte Kommunikation zwischen Ärzten und Ärztinnen sowie Ernährungsfachkräften voraus. Das Ausstellen der Notwendigkeitsbescheinigung gewährleistet dabei den Einstieg in eine optimale Versorgung und Betreuung von Patientinnen und Patienten. Zahlreiche Indikationsbeispiele erleichtern die Angabe der Diagnose und des Beratungsauftrags. Auch können Patienten und Patientinnen gleichzeitig mit der Notwendigkeitsbescheinigung Laborbefunde, Befundberichte und der Medikationsplan ausgehändigt werden. So können Beratungs- und Behandlungsverläufe aufeinander abgestimmt werden.

Die Bescheinigung ist bundesweit einheitlich und anbieterneutral. An der Erstellung bzw. Überarbeitung waren die maßgeblichen Berufs- und Fachverbände der Ernährungstherapie (VDD, VDOE, VFED, QUETHEB), die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) sowie die Arbeitsgemeinschaft Ernährungsmedizin und Ernährungstherapie (AG EMET: BDEM, DAEM, DGEM, VDD, VDOE) beteiligt.

Nähere Informationen zu den Möglichkeiten der Ernährungsberatung und -therapie können der KBV-Servicebroschüre "PraxisWissen Ernährung" entnommen werden. Die "Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung für die Ernährungstherapie" steht auf den Websites der beteiligten Berufsverbände und Fachgesellschaften zum kostenfreien Download und zur Verlinkung bereit.


Weitere Informationen:

* KBV-Servicebroschüre "PraxisWissen Ernährung":
https://www.kbv.de/html/ernaehrung.php

* Zur Ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung:
https://www.dgem.de/sites/default/files/PDFs/23-09-01%20_Aerztliche%20Notwendigkeitsbescheinigung_beschreibbar.pdf


Über die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM):

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM) ist die medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft für Ernährungsmedizin in Deutschland. Sie ist eine multidisziplinäre Vereinigung aller Berufsgruppen, die sich mit Ernährungsmedizin befassen. Die Gesellschaft vereint mehr als 3000 Ärztinnen und Ärzte sowie Ernährungs- und Pflegefachkräfte und Apothekerinnen und Apotheker - Expertinnen und Experten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ernährungsmedizinisch forschen, lehren, behandeln und beraten.
Die DGEM fördert Wissenschaft, Praxis und Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet der Ernährungsmedizin und Stoffwechselforschung. Regelmäßig veranstaltet sie Fortbildungskurse und Kongresse, um Kenntnisse und Erfahrungen nutzbar zu machen und den interdisziplinären Austausch zu anderen in- und ausländischen Institutionen, die auf diesem Gebiet arbeiten, aufzunehmen und zu vertiefen. Sie schreibt Stipendien und Forschungsgelder für die Grundlagenforschung und die klinisch angewandte Forschung aus.

*

Quelle:
Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. (DGEM)
Pressemitteilung vom 01.09.2023
Geschäftsstelle
Karl-Marx-Allee 77, 10243 Berlin
Tel.: 030/ 311 719-340, -341 und -342
Fax: 030/311 719 349
E-Mail: infostelle@dgem.de
Internet: www.dgem.de

veröffentlicht in der Online-Ausgabe des Schattenblick am 12. September 2023

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang